Detroit ///








Doppelausstellung "Shrinking Cities"
Cranbrook Art Museum, Bloomfield Hills
Museum of Contemporary Art Detroit (MOCAD)
3. Februar bis 2. April 2007


Auf gemeinsame Initiative des Cranbrook Art Museum, in der sehr wohlhabenden Vorstadt Bloomfield Hills gelegen, und dem neu gegründeten Museum of Contemporary Art Detroit (MOCAD), in der verarmten Innenstadt Detroits gelegen, wurde die Ausstellung Schrumpfende Städte für das Frühjahr 2007 nach Detroit eingeladen. Das Cranbrook Art Museum gehört zum 1904 gegründeten Cranbrook Campus (Cranbrook Educational Community) und damit zu den renommiertesten Kulturinstitutionen in den USA. Das Museum of Contemporary Art Detroit (MOCAD) wurde im Herbst 2006 in dem leerstehenden ehemaligen Autoshowroom in der Innenstadt Detroits eröffnet. 


Die Stadt Detroit war einer  der  Projektstandorte der ersten Phase „Internationale Untersuchung“ und ist drastisches Beispiel für Schrumpfung in Folge von Suburbanisierung: Zwischen 1950 und 2003 verlor die Stadt eine Millionen Einwohner, mehr als 50 Prozent ihrer Bevölkerung, wohingegen die Einwohnerzahl der Vorstädte um über 170 Prozent anstieg. Diese Entwicklung ging einher mit zunehmender sozialer und ethnischer Segregation.


Die Ausstellung in Detroit verfolgte nicht nur das Ziel, die allgemeine Debatte um Schrumpfung in der US-amerikanischen Öffentlichkeit und Fachkreisen weiter zu vertiefen, sondern vor allem in der Region selbst die Thematik zur Diskussion zu stellen und der Öffentlichkeit eine Plattform zu bieten, städtische Belange zu diskutieren. Hierfür wurde begleitend zur Ausstellung  ein breites Veranstaltungsprogramm organisiert und mehrere neue künstlerische Projekte zu Detroit beauftragt.

Die beiden Ausstellungsorte, an entgegengesetzten Polen der Stadtregion gelegen, wurden während der Ausstellung mit einem Bus-Shuttle verbunden. Dies betonte die Idee einer Gesamtbetrachtung des städtischen Raumes und brachte Menschen zueinander, die sich im Alltag sonst nicht begegnet wären. Zwischen den Vorstädten und dem Stadtzentrum gibt es keinen funktionierenden öffentlichen Nahverkehr. 12.500 Besucher kamen in die insgesamt 1.800 qm großen Ausstellungen und zu den 47 Veranstaltungen des Beiprogramms.

www.cranbrookart.edu/museum
www.mocadetroit.org

Leitender Kurator: Philipp Oswalt, Berlin; Projekt Direktoren, Cranbrook Art Museum: Gregory Wittkopp, Brian Young, Roberta Frey Gilboe und Abigail Newbold; Projekt Direktoren, Museum of Contemporary Art Detroit (MOCAD): Marsha Miro, Mitch Cope und Jeseca Dawson; Assistenz Kuratorinnen: Anita Kaspar, mit Anke Hagemann, Berlin; Programm Koordinatoren: Mitch Cope, Gregory Tom und Elena Ivanova. 

Liste der Ausstellungsbeiträge (pdf)

Beiprogramm (pdf)




 // Druckansicht // Leserbrief //

Start ¬Über uns ¬Analyse ¬Interventionen ¬Prognose ¬Ausstellungen ¬Veranstaltungen ¬Publikationen ¬Presse           • Kontakt • Impressum • Sitemap           deutsch | english | russian